Eine klassische Massage kann viele positive Auswirkungen auf den Körper haben: Verspannte Muskeln werden gelockert, schmerzhafte Verhärtungen gelöst und so Schmerzen sanft und dennoch wirkungsvoll gelindert.

Physiotherapeuten wenden dabei unterschiedliche Griffe und Massagetechniken an, beispielsweise Ausstreichen, Kneten, Reiben oder Walken und erreichen so gezielt auch tieferliegende Gewebeschichten. Die Durchblutung wird gefördert, der massierte Bereich rötet und durchwärmt sich, wodurch die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.

Aufgrund ihrer vielseitigen Anwendungsbereiche und der positiven Wirkungen auf das Gewebe und den gesamten Körper kann eine Massagetherapie bei orthopädischen Beschwerden ebenso angewendet werden wie zur Behandlung von psychischen, organischen oder neurologischen Erkrankungen.