Die Wärmetherapie gehört zu den ältesten medizinischen Verfahren.

Medizinische Fangopackungen werden lokal eingesetzt bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Nackenschmerzen, chronischen Kreuzschmerzen und Gelenkbeschwerden, in der Sportmedizin zum Beispiel bei Überlastungsschäden wie Muskelzerrungen.

Die Fangopackungen werden in einem Ofen steril erwärmt und dem Patienten auf den zu therapierenden Körperbereich aufgelegt. Der Patient legt sich beispielsweise 20 Minuten mit dem Rücken auf die Fango und wird mit einem Tuch und/oder einer Wolldecke „eingepackt“, so dass möglichst wenig Wärme entweichen kann. Die Fangotherapie wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und entspannend auf die Muskulatur und kann tief in das Gewebe eindringen.