Die Manuelle Lymphdrainage und die „Komplexe Physikalische Entstauungstherapie“ (KPE) sind eine medizinische und physikalische Behandlungsmethode, welche nachweislich die effektivste Therapie des Lymphödems (=Schwellung durch gestörten Abfluss der Lymphgefäße) darstellt. Durch spezielle Handgriffe entlang der Lymphgefäße von peripher nach zentral wird eine langsame und druckarme Gewebsverformung hervorgerufen. Durch permanente Wiederholung der Abläufe während einer Behandlung wird eine verstärkte Aktivität der Lymphgefäße angeregt, welche zu einer anhaltenden Steigerung des Lymphabflusses führt. Durch regelmäßige manuelle Lymphdrainage wird zudem die Neubildung und Sprossung von feinsten Lymphgefäßen gefördert. Ihre Anwendung findet die Manuelle Lymphdrainage bei der Behandlung von primären Lymphödemen (anlagebedingt) und sekundären Lymphödemen (nach Lymphknotenentfernungen, Operationen oder traumatischen Verletzungen).

Bei bestimmten Erkrankungen kann eine Ödembehandlung nur dann erfolgreich sein, wenn die Manuelle Lymphdrainage mit einer Kompressionsbehandlung mittels Kompressionsstrumpf verbunden ist.